Top-10 der beliebtesten Hunderassen der Deutschen

Auch in diesem Jahr hat die Tierschutzorganisation TASSO e. V. auf Basis der Neuregistrierungen des Vorjahres die beliebtesten Hun­derassen der Deutschen ermittelt.

Ganz oben stehen mit weitem Abstand die Mischlinge mit mehr als 91 000 Neuregistrierungen im Jahr 2019. Erst dann folgen die Rassehunde, bei denen der Labrador Retriever mit mehr als 20000 Neuregistrierungen seine Nase auch in diesem Jahr wieder vorne hat. Platz 3 belegt der Deutsche Schäferhund mit rund 13000 Neuanmeldungen. Die erste Veränderung gibt es auf Platz 4. Hier musste der Chihuahua der Französischen Bulldogge Platz machen und rutschte auf Platz 5. Platz 6 besetzt der Australian Shepherd (Vorjahr Platz 7). Auf Platz 7 liegt der Golden Retriever (Vorjahr Platz 8). Den diesjährigen Platz 8 nimmt der Jack Russell Terrier ein (Vorjahr Platz 6). Es folgen Yorkshire Terrier und Havaneser, die wie auch schon 2018 die Plätze 9 und 10 belegen.

Aus Tierschutzsicht begrüßt TASSO eine breite Vielfalt der Rassen und wünscht sich, dass nicht einzelne Rassen zu Trendhunden wer­den. Denn das fördere den illegalen Welpenhandel und führe oft dazu, dass bestimmte Rassen unter der intensiven Zucht leiden könnten.

Für den Fall, dass es unbedingt ein Rassewelpe sein soll, gibt TASSO im Rahmen des Projekts „Wühltischwelpen- Nein danke!“ Tipps für den Welpenkauf.

Besonders bei Tieren, die zuchtbedingt unter gesundheitlichen Einschränkungen leiden, wäre es wünschenswert, dass der Trend zu entsprechenden Rassen nicht weiter fortgeführt wird. Eines der großen Probleme ist die Brachyzephalie, die auch Rassen betrifft, die in der Top-10-Liste zu finden sind.